NEWSLETTER
&
AKTUELLES

Image

Viel Positives zum Jahresbeginn / Aktuelle Situation in Nepal/Kathmandu

Liebe Freunde, Namaste!

Von ganzem Herzen wünschen wir Euch ein gutes und gesundes neues Jahr!

Gerade jetzt geht es Vielen so, dass sie 2020 einfach nur vergessen möchten.

Die neuen Regeln über Abstand und Hygiene, neue Verordnungen, die unser Leben zum Teil auf den Kopf gestellt haben, die Sorge um die Zukunft.

Doch im Hinblick auf unsere Arbeit in Nepal hat es das Jahr 2020 nicht verdient, nur als „das Corona Jahr“ definiert zu werden!

Denn es gab so viele schöne Momente, gute Begegnungen und bewegende Erlebnisse in diesem Jahr, die wir nicht vergessen werden.


Eine kleine Zusammenfassung findet Ihr in unserem Dezember Newsletter.


Gerade zu Begin diesen Jahres konnten wir viel Positives bewirken. 

Wir haben eine zusätzliche Patenschaft für die kleine Gyalmu übernommen. Wir fianzieren die Grundversorgung, sowie die schulische Ausbildung für 1 jahr, mit der Option der Weiterführung.
Sie ist Halbwaise, halb blind und lernbehindert und ihr Wunsch, buddhistische Nonne zu werden , ging leider nicht in Erfüllung.

https://www.facebook.com/proje...


Außerdem unterstützen wir Ngima und seine Frau Hiumaya mit 500 €, die sich nicht nur um Gyalmu aufopferungsvoll kümmern, sondern auch um Bipin und um alle anderen Kids von Chhahari. Damit entlasten wir Ngima’s Haushaltsbudget außerordentlich.

Ngima & Hiumaya












Wie ist die Corona- und Reise-Situation im Himalaya?l

  • Die Zahl der Neuinfektionen in Nepal beträgt 18 (zum Vergleich: 110 in Deutschland, jeweils pro 100'000 Einwohner, Durchschnitt der letzten 14 Tage).
  • In Nepal hat die erste Corona-Welle im Oktober den Peak erreicht, seither sind die Zahlen rückläufig. Das Leben in Nepal und in Kathmandu hat sich sehr normalisiert und es gibt zur Zeit keinen Lockdown. Läden, Restaurants und andere Einrichtungen sind normal geöffnet.
  • Gegen Ende Januar soll mit den Impfungen gegen Covid begonnen werden. Indien hat am 21. Januar bekanntgegeben, Nepal kostenlos 1 Million Impfdosen zukommen zu lassen.
  • Nepal ist offen für Touristen und hat am 19. Januar 2021 die Einreise für Touristen vereinfacht. Es ist neu keine Quarantäne mehr nötig . Es gilt zur Zeit folgendes Einreiseprozedere:
    • Das Visum muss im Voraus eingeholt werden (keine Visa on arrival).
    • Vorweisen eines negativen Covid-19-Tests, welcher nicht älter als 72 Stunden ist.

Januar 2021: Dicke Luft, keine Entwarnung

Weil die Regierung das Contact Tracing aufgegeben hat und keine kostenlosen Corona-Tests mehr gewährt, ist die Zahl der Tests pro Tag stark gesunken. Damit hat sich auch die offizielle Zahl der Neu-Infizierten deutlich verringert. Experten warnen jedoch, dass diese nichts mit der Realität zu tun habe, die Infektionsraten seien weiterhin hoch.. Noch immer sei die Lage auf den Intensivstationen angespannt. Aus diesem Grund stehen sie einer geplanten Wiedereröffnung von Schulen und Kinos im dicht besiedelten Kathmandu (in vielen Gemeinden im Land sind die Schulen längst wieder geöffnet) kritisch gegenüber. Diese könne eine zweite Welle befeuern.

Insbesondere in Kathmandu geben zwei weitere Umstände Anlass zur Sorge: Aktuell gibt es anhaltende Massenproteste, nachdem Regierungschef K.P. Oli die Auflösung des Parlaments angekündigt hat. Menschen versammeln sich dicht an dicht, teils ohne Maske. Zum anderen wurden in Kathmandu am Montag, 5. Januar 2021, die schlechtesten Luftwerte weltweit gemessen. Zusätzlich zu den Covid-19-Patienten suchen seit Tagen immer mehr Menschen mit Atemwegsbeschwerden die Kliniken auf.

Hier ein paar Links zur aktuellen Lage in Nepal

Nepals Covid-19-Infektionen erreicht 1.986 mit sieben weiteren Todesfällen; nationale Zahl erreicht 268.948 mit 302 neuen Infektionen.
Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden in den vergangenen 24 Stunden 3.545 PCR-Tests durchgeführt.

https://kathmandupost.com/heal...

Fortbestand des Risikos
Es besteht wenig Vertrauen in die Einhaltung von Gesundheitsprotokollen in Schulen.

https://kathmandupost.com/editorial/2021/01/18/continuum-of-risk

Die sich schnell ausbreitende Coronavirus-Variante wurde zum ersten Mal in Nepal nachgewiesen, da drei britische Rückkehrer positiv getestet wurden
Die Regierung hatte am 11. Januar Abstrichproben an das kollaborierende Zentrum der Weltgesundheitsorganisation in Hongkong geschickt, um festzustellen, ob sie mit der neuen Variante des Virus infiziert waren.

https://kathmandupost.com/heal...

Namaste

Ja, auch wir verwenden Cookies auf unserer Website, um den Service und die Performance der Seite zu verbessern – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um Cookies zu akzeptieren und unsere Website besuchen zu können.
Yes, we also use cookies on our site, because to adjust our service and performance - for more information on this and your rights as a user, please see our
privacy policy. Click on "Accept" to accept cookies and visit our website directly.